Einst in München – das strahlende Riesenrad von Freimann

Im Winter 2012/2013 war es ein echter Blickfänger, wenn man in München den Frankfurter Ring entlang fuhr. Majestätisch ragte dort ein fulminant beleuchtetes Riesenrad mit 80 Metern Höhe über die Dächer der ansonsten tristen Industriegegend. Dabei handelte es sich um das „R80XL“, seines Zeichens das größte mobile Riesenrad der Welt – gebaut von der Münchner Firma „Maurer Söhne“ in Freimann.

Die kreisende Attraktion des Stahlbau-Unternehmens „Maurer Söhne“ mit dem etwas nüchternen Namen „R80XL“ misst wie gesagt stolze 80 Meter Höhe. Zum Vergleich: Das Riesenrad auf dem Oktoberfest respektive der Wiesn kann auf lediglich 55 Meter Höhe verweisen. Bestückt ist das rund 750 Tonnen schwere Konstrukt mit 500.000 weißen LEDs für die strahlende Außenbeleuchtung sowie 54 Gondeln mit jeweils acht Sitzplätzen.

Mit Stolz verweist der Hersteller beim Riesenrad R80XL auf die integrierten Sicherheitsfunktionen. Der Steuermann etwa muss sich am Fingerabdruckscanner identifizieren, Rauchmelder in den Kabinen schlagen bei Feuer Alarm, über die Lage bei den Passagieren hält ein Bewegungsmelder die Crew des Riesenrads auf dem Laufenden. Darüber hinaus befindet sich in jeder Kabine eine Notfalltaste – einmal gedrückt steuert das R80XL die betroffene Kabine direkt nach unten.

Ausstattung im Riesenrad R80XL wie auf einer Luxus-Yacht

Sogar an Luxus haben die Konstrukteure von „Maurer Söhne“ gedacht. So sorgt etwa in jeder Kabine eine Klimaanlage für angenehm kühle Temperaturen. Ein jeweils kleines Mitteltischchen dient als Abstellfläche für Getränke, Snacks und mitgeführte Gerätschaften. Bei Bedarf lassen sich zudem erstklassige VIP-Kabinen mit Extras wie Monitoren, Soundsystem, sowie benötigte IT-Schnittstellen (USB-Ports usw.) in das Riesenrad einhängen.

Leider wurde das Riesenrad R80XL nicht als Attraktion für München gebaut, sondern für einen Kunden der Firma „Maurer Söhne“ in Mexiko. Der Preis soll im zweistelligen Millionen-Bereich liegen. Wer also drehender Weise einen Panorama-Blick über München erhaschen möchte, muss sich weiterhin mit dem kleinen Riesenrad auf dem Oktoberfest begnügen. Immerhin steht dass dann aber in einer attraktiveren und sehenswerteren Gegend der Weltstadt mit Herz.

© Andy Ilmberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.